Hämorrhoiden

Hämorrhoiden natürlich behandeln

Fast jeder Erwachsene hatte schon mal unter vergrößerten Hämorrhoiden zu leiden. Zu den Beschwerden gehören Schmerzen, Juckreiz und Brennen am After. Es wundert daher nicht, dass Betroffene die unangenehmen Beschwerden möglichst schnell loswerden möchten. In der Regel greifen sie zuerst zu Hausmitteln, die bei kleineren Beschwerden erste Hilfe leisten können.

Welche Ernährung und welche Pflanzenwirkstoffe können also bei der Behandlung von Hämorrhoiden behilflich sein? Im Folgenden erfährst du, wie du vergrößerten Hämorrhoiden vorbeugen und wie du Hämorrhoiden natürlich behandeln kannst.

Wie kann ich Hämorrhoiden vorbeugen?

Schätzungen zufolge leidet mindestens die Hälfte der über 50-jährigen Menschen an Hämorrhoiden. Im zunehmenden Alter spielen dabei die Elastizität der Blutgefäße und des Bindegewebes sowie erbliche Veranlagung eine wichtige Rolle. Allerdings kommen auch andere Faktoren als Krankheitsursache in Frage, die wir meist durch einfache Maßnahmen beeinflussen können.

  • Mehr Bewegung

Du verbringst deinen Alltag meist im Sitzen und bewegst dich kaum? Dann könnte das eine mögliche Ursache für die lästigen Beschwerden im Analbereich sein. Wenn du mehr Bewegung in deinen Alltag einführst und deine Tätigkeiten im Sitzen begrenzt, könnte die Wahrscheinlichkeit für vergrößerte Hämorrhoiden sinken.

  • Stuhlgewohnheiten ändern

Ein weiterer Faktor, der zu vergrößerten Hämorrhoiden führt, ist erhöhter Druck im Bauchraum. Dieser wird beispielsweise durch starkes Pressen bei der Darmentleerung verursacht. Nur wenn sich der Stuhldrang bemerkbar macht, ist eine Darmentleerung fällig. Ohne Stuhldrang wird nur unnötig gepresst, was zur Entstehung von erweiterten Hämorrhoiden führt. Zu langes Stuhlhalten kann wiederum Verstopfung verursachen.

  • Körpergewicht reduzieren

Übergewicht und Schwangerschaft sind häufig eine weitere Ursache für die Entstehung von Hämorrhoiden. Erweiterte Gefäßpolster am Darmausgang entstehen, wenn das zusätzliche Gewicht auf den Enddarm drückt und so die Blutzirkulation behindert. Eine ähnliche Belastung entsteht auch während der Schwangerschaft, wobei in diesem Fall natürlich nichts zu machen ist. Ansonsten solltest du Übergewicht abbauen, wenn du unter Hämorrhoiden leidest.

  • Ernährung umstellen

Eine ballaststoffarme Ernährung führt oft zur Verstopfung und damit auch zu vergrößerten Hämorrhoiden. Durch das kräftige Pressen bei Verstopfung wird der Blutfluss in den Hämorrhoiden behindert. Darüber hinaus hat ungenügende Zufuhr von Flüssigkeit einen ähnlichen Effekt und kann zur Verstopfung bzw. vergrößerten Hämorrhoiden führen.

Welche Ernährung ist die richtige bei Hämorrhoiden?

Mit einer Ernährungsumstellung auf ballaststoffreiche Nahrung kannst du Hämorrhoiden natürlich behandeln, jedoch sollte die Umstellung nicht abrupt erfolgen. Folgende Produkte gelten als besonders ballaststoffreich:

  • Obst
  • Kartoffeln
  • Brokkoli
  • Tomatensalat
  • Haferflocken
  • Roggenbrot
  • Früchtebrot Popcorn (ungesüßt)
  • Trockenfrüchte
  • Nüsse
  • Chiasamen, Flohsamen
  • Dinkel
  • Vollkornreis
  • Sonnenblumenkerne
  • Olivenöl, Walnussöl, Leinöl, Weizenkeimöl
  • Fisch und Meeresfrüchte
  • Eier in allen Variationen

Mit welchen Hausmitteln kann ich Hämorrhoiden natürlich behandeln?

Neben einer ballaststoffreichen Ernährung, genügend Flüssigkeit und Bewegung gibt es auch einige zusätzliche Hausmittel, mit denen du Hämorrhoiden natürlich behandeln kannst. Zu diesen gehören etwa Sitzbäder, die das Entzündungsgeschehen am After durch entzündungshemmende Gerbstoffe wie Eichenrinde stoppen und damit gegen Schmerzen und Juckreiz wirken.

Wenn du täglich bei der Arbeit viel sitzen musst, können sogenannte Hämorrhoiden-Kissen behilflich sein. So ist die betroffene Region beim Sitzen nicht zu sehr belastet, was die Beschwerden mindern kann.

Natürlich spielen Reinigung nach dem Stuhlgang und Pflege der Afterregion eine ebenso wichtige Rolle. Verwende bei der Reinigung einen weichen Lappen und vermeide starkes Reiben. Zur Pflege danach kannst du gewisse Pflanzenwirkstoffe benutzen, mit denen sich Hämorrhoiden natürlich behandeln lassen.

Welche Pflanzenwirkstoffe helfen bei Hämorrhoiden?

Zu den pflanzlichen Inhaltsstoffen, die bei Entzündungen im Analbereich helfen können, gehören z. B. Immortellenöl, Zypressenöl, Lavendelöl, Rosengeranienöl, Weihrauchöl, Sandelholzöl sowie Kokosöl. Diese Öle helfen der betroffenen Region dabei, sich durch antiseptische, schmerzstillende und abschwellende Eigenschaften wieder zu beruhigen.

Das HämoCalm Öl Repair & Protect von Casida ist eine 100 % natürliche Kombination aus den genannten Ölen. Es wird zwei- bis dreimal täglich und nach dem Toilettengang auf die betroffene Stelle aufgesprüht. Das praktische Spray von Casida eignet sich auch bei Hämorrhoiden nach der Geburt, da es ausschließlich pflanzliche Inhaltsstoffe enthält.

HämoCalm Öl Repair & Protect

19,95

Inkl. MwSt.
99,75 / 100 ml
zzgl. Versand

Weiterführende Links zum Thema Hämorrhoiden:

Online-Kurs „Hämorrhoiden verstehen“ von Hämorrhoiden-Experte Univ.-Prof. Dr. Max Wunderlich auf dem Selbsthilfeportal selpers https://selpers.com/kurs/haemorrhoiden-verstehen/

Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.