Bakuchiol

Bakuchiol ist aktuell ein großes Thema in der Beauty-Szene. Doch hält das neue Beauty-Wundermittel auch wirklich das, was es verspricht?

Bei Bakuchiol handelt sich um einen pflanzlichen Stoff, der ohne Hautirritationen die heilende Wirkung von Retinol ersetzen soll. Der Stoff kommt in den Samen und Blättern der Pflanze Psoralea corylifolia vor und soll die Kollagenproduktion der Haut erhöhen. Im Volksmund wird es auch als Pflanzenhormon bezeichnet und gehört eher zu den zähflüssigen Substanzen. Die gelbliche Substanz lässt sich nicht im Wasser, sondern nur in Fetten oder Alkoholen lösen. Aus diesem Grund befindet sich Bakuchiol meistens in Produkten, die auf Basis von Ölen oder Fetten formuliert sind.

Wie wirkt Bakuchiol?

Wegen seiner antioxidativen, anti-inflammatorischen, anti-bakteriellen und anti-cancerogenen Effekte wird Bakuchiol bereits seit ca. 50 Jahren erforscht und verwendet. Außerdem werden durch Bakuchiol verschiedene Enzyme aktiviert, die bei Untersuchungen der Stoffwechselwege interessant sein können.

Seine positiven Wirkungen auf zellulärer Ebene haben Bakuchiol auch in die Kosmetik geführt, unter anderem wegen seiner:

  • Antioxidativer Wirkung
  • Regenerierender Wirkung
  • Anti-Aging Eigenschaften

Dank der aufgefĂĽhrten Eigenschaften:

  • Regt es die Kollagenproduktion an
  • Stimuliert den Zellumsatz
  • Verdichtet die Haut
  • Bekämpft dunkle Flecken und Akne

Im Jahr 2007 war es soweit und Bakuchiol schaffte unter dem Namen Sytenol seinen Weg in die Kosmetik. Sytenol soll eine Alternative zu Retinol darstellen und die Kollagenproduktion der Haut erhöhen, ohne dabei Irritationen oder Rötungen auszulösen. Damit soll Retinol feine Linien und Falten der Haut reduzieren sowie ihre Kraft und Gesundheit bewahren. Doch kann die Wirkung von Bakuchiol der von Retinol nahekommen?

Ist Bakuchiol eine Alternative zu Retinol?

Auch wenn einige Studien übereinstimmende zelluläre Prozesse und Effekte ähnlich wie beim Retinol nachweisen konnten, bleibt Bakuchiol trotzdem nur eine retinoid-ähnliche Komponente mit vergleichbaren Effekten. Bakuchiol wird in der Haut nicht zur Retinsäure, die der eigentliche aktive Wirkstoff von Retinol bzw. Retinoiden ist. Bakuchiol kann daher nicht an Vitamin A Rezeptoren binden und die gleichen biologischen Prozesse wie Retinol auslösen. Damit bleiben die Wirkungen von Retinol auf die Haut aus. Bakuchiol hat damit sehr ähnliche Wirkungen, jedoch nicht die gleichen wie Retinol. Aus diesem Grund ist Bakuchiol kein 1:1 Ersatz von Retinol.

Retinol-Pflege von Casida

Auch im Fall von Retinol gilt: Weniger ist mehr! Die Hautpflege mit Retinol und Retinoiden sollte am Anfang mit Vorsicht erfolgen. Einsteiger sollten die Haut an Retinol erst einmal durch geringe Mengen gewöhnen und so die Verträglichkeit langsam steigern. Zu Beginn ist eine Anwendung einmal pro Woche und nur abends zu empfehlen.

Die hochwertige Retinol Creme mit Hyaluron, Vitamin C und Vitamin E von Casida ist für alle Hauttypen geeignet. Das echte Retinol in der Creme garantiert eine zuverlässige Anti-Aging Wirkung mit Lifting-Effekt. Außerdem sorgt die Kombination aus Vitamin A und Hyaluron für eine zusätzliche Feuchtigkeit der Haut. Die Retinol Creme mit Hyaluron von Casida ist hochdosiert und frei von Zusätzen wie Parabenen, Paraffin, Silikonen oder Duftstoffen.

Eine Alternative zu der Creme von Casida ist das Retinol Serum mit Hyaluron, das nach dem gleichen Prinzip hergestellt wird. Es handelt sich dabei um ein hochdosiertes Anti-Aging Serum, ebenfalls in Kombination mit Hyaluron sowie Vitamin C und E.

*Quelle:

Einen Kommentar hinterlassen

Qualität aus der Apotheke - Kostenloser Versand ab 30€