Beauty

Wimpernbooster

Wimpernbooster von Casida - regt das Wimpernwachstum auf natürliche Weise an

Das Ankleben von künstlichen Wimpern ist für den Alltag eher umständlich, weshalb Wimpernbooster in der Beautywelt immer gefragter werden. Auf dem Markt gibt es mittlerweile zahlreiche vermeintliche Wundermittel, die mit zentimeterlangem Wachstum werben. Künstliche Wimpern adé – ein Wimpernbooster soll in kurzer Zeit lange und dichte Wimpern zaubern.

Doch können die unterschiedlichen Wimpernbooster auf dem Markt auch wirklich halten, was sie versprechen? Welche Inhaltsstoffe verbergen sich dahinter und sind sie ungefährlich? Erfahre alles Wichtige in diesem Beitrag.

Ein Wimpernbooster pflegt die Wimpern, verlängert sie und sorgt für deutlich mehr Volumen. Die meisten Wimpernbooster auf dem Markt sind in Form von einem Wimpernserum erhältlich. Die in solchen Seren enthaltenen Nährstoffe sollen den Allgemeinzustand der Wimpern verbessern und ihnen einen wunderschönen Schwung verleihen. Durch eine regelmäßige Anwendung wird das Wachstum der Wimpern angeregt und der Wimpernkranz verdichtet. Wimpernbooster sollen sogar die natürliche Farbe der Wimpern intensivieren können.

Was ist das beste Wimpernserum?

Wegen der großen Nachfrage ist das Angebot an Wimpernbooster auf dem Markt riesig und kaum überschaubar. Die Kosmetikindustrie hat den Hype erkannt und produziert mittlerweile sogar Wimpernseren für Männer. In nur wenigen Wochen soll durch regelmäßige Anwendung der Wow-Effekt erreicht werden. So lautet zumindest das Versprechen zahlreicher Hersteller von Wimpernboostern. Doch welcher Wimpernbooster ist der Richtige?

Das Wichtigste bei der Auswahl sind die Inhaltsstoffe des Wimpernserums, von denen der Erfolg einer Wimpernverlängerung abhängt. Das beste Wimpernserum hat Inhaltsstoffe natürlicher Herkunft, die aber trotzdem die Wimpern verlängern. Der Wimpernbooster Natural von Casida ist ein Beispiel für ein sehr gutes Wimpernserum, das ganz ohne Hormone und hormonähnliche Substanzen auskommt. Das Haarwachstum wird durch rein pflanzliche Öle aus Rizinussamen, Lavendel, Zeder und Rosmarin angeregt.

Wimpernserum Natural Booster

Bisher bei uns 26,95 22,91

Inkl. MwSt.
76,37 / 100 ml
zzgl. Versand

Auf welche Inhaltsstoffe im Wimpernbooster muss ich achten?

Im Gegensatz zu medizinischen Produkten und Lebensmitteln unterliegt der kosmetische Bereich weder strengen Kontrollen noch gesetzlichen Regelungen. Das ermöglicht Herstellern von Wimpernboostern in ihren Produkten unterschiedliche Inhaltsstoffe zu verwenden. Die Inhaltsstoffe im Wimpernbooster sind zum einen wegen der Wirksamkeit und zum anderen wegen möglichen Nebenwirkungen entscheidend.

In vielen Wimpernboostern sind Hormone und hormonähnliche Stoffe sowie PEGs zu finden, die das Auftreten von diversen Nebenwirkungen verursachen können. Darüber hinaus ist der Begriff Wimpernserum nicht geschützt und kann Inhaltsstoffe unterschiedlicher Qualität beinhalten. Daher ist eine gründliche Analyse der Inhaltsstoffe in Wimpernbooster zu empfehlen.

Eine ideale Rezeptur für einen guten Wimpernbooster gibt es zwar nicht, jedoch ist eine kürzere Liste der Inhaltsstoffe immer besser. So besteht keine Gefahr, dass die Wirkungen der unterschiedlichen Substanzen miteinander reagieren.

Wichtige Inhaltsstoffe sind:

  • Wasser
  • Myristyol Pentapeptide-17
  • Acetyl Tetrapeptide-3
  • Biotinoyl Tripeptide-1
  • Biotin
  • Panthenol
  • Hyaluronsäure
  • Prostaglandin-Derivate
  • Black Sea Rod Oil

Wasser ist meistens der Basisstoff und kann als neutral eingestuft werden. Peptide wie Myristyol Pentapeptide-17 und Acetyl Tetrapeptide-3 in einem Wimpernbooster sorgen dafür, dass die neuen Wimpern gestärkt werden. Pflegesubstanzen wie Biotin, Panthenol und Hyaluronsäure sorgen dagegen für Feuchtigkeit für Wimpern und Augenlid.

Die synthetischen Prostaglandin-Derivate sowie das organische Black Sea Rod Oil im Wimpernbooster haben die gleiche Funktion – die Wachstumsphase der Wimpernhaar-Follikel zu verlängern. Die Wachstumsphase kann zwischen 6 und 12 Wochen dauern. Auch wenn die beiden wachstumsfördernden Substanzen die Wimpern gleichermaßen verlängern, unterscheiden sie sich in ihrer biochemischen Struktur und haben auch unterschiedliche Nebenwirkungen.

Wie gefährlich sind hormonell wirksame Substanzen in Wimpernboostern?

In vielen Wimpernboostern befinden sich Prostaglandine, die zu den lokal wirkenden Gewebshormonen oder Lokalhormonen gehören. Das bedeutet, dass sie nicht in den Blutkreislauf gelangen und nur an der aufgetragenen Stelle agieren. Dagegen wirken hormonell wirksame Stoffe ähnlich wie natürliche Hormone. Sie regulieren Körpervorgänge wie Ernährung, Atmung, Stoffwechsel, Blutdruck, Sexualfunktionen und viele weitere.

Wimpernbooster enthalten sogenannte synthetische Prostaglandin Analoga, die für den Wachstum der Wimpern sorgen. Die Substanzen gehören zur Gruppe der Gewebshormone, weshalb solche Wimpernseren von einigen Fachleuten als hormonhaltig angesehen werden. Es ist jedoch nicht endgültig bewiesen, ob es sich dabei tatsächlich um Hormone handelt.

Welche natürlichen Mittel funktionieren als Wimpernbooster?

Auch wenn Prostaglandin im Gegensatz zu kritischen Stoffen wie beispielsweise PEGs im Wimpernbooster nicht giftig ist, ist ein pflanzliches und hormonfreies Wimpernserum die sichere Variante. Der Casida Wimpernserum Natural Booster ist ein rein pflanzliches Wimpernserum, das ohne Hormone, Konservierungsmittel, Silikone und Parfüm formuliert wurde.

Das hochwertige Wimpernserum ist ein ausgezeichneter Wimpernbooster, der ohne jegliche Nebenwirkungen für längere Wimpern sorgt. Die Kombination aus Ölen aus Rizinussamen, Lavendel, Zeder und Rosmarin ist stark genug, um das natürliche Wachstum der Haarwurzel zu stimulieren. Der Wimpernserum Natural Booster von Casida ist eine effektive Mischung aus Inhaltsstoffen, die nicht nur ihren Zweck erfüllen, sondern zusätzlich auch pflegen.

Was kann ich machen, um längere Wimpern zu bekommen?

Zusätzlich zum Wimpernbooster gibt es auch einige Tricks, die für lange Wimpern sorgen:

  • Ein absoluter Geheimtipp, wenn es um lange Wimpern geht, ist Olivenöl. Das an Vitamin E und Ölsäure reiche Öl regt as Wachstum der Wimpern an und stärkt sie. Zur Anwendung einfach ein altes Mascarabürstchen ins Olivenöl tunken und abends auf die Wimpern tupfen. Wenn regelmäßig angewendet, kann Olivenöl die Wimpern sogar dunkler färben.
  • Der Haarstoffwechsel kann auch durch sanftes Massieren der Augenlider gefördert werden. Dazu einfach z. B. Kokosöl auf die Fingerspitzen geben und in kreisenden Bewegungen die Lieder massieren. Dadurch werden die Wimpern robuster und wachsen schneller.
  • Neben einem guten Wimpernbooster kann auch die Pflege mit Aloe Vera Gel dabei helfen, die Wimpern länger wachsen zu lassen. Die pflegenden und nährenden Eigenschaften der Pflanze versorgen die Wimpern mit Feuchtigkeit und regen gleichzeitig das Wachstum der Wimpern an.
  • Ein weiteres nützliches Hausmittel für längere Wimpern ist grüner Tee, dessen Inhaltsstoffe Flavonoide und Tannine entscheidend dazu beitragen können. Die feinen Wimpern werden nach regelmäßiger Anwendung deutlich stärker und wachsen dichter nach. Am besten den Grünen Tee 15 Minuten ziehen lassen und ihn anschließend mit einem Wattepad sanft über die Wimpern streichen. Nicht vergessen, den Tee vorher abkühlen zu lassen. Wichtig ist ebenfalls, den Grünen Tee mit kaltem Wasser abzuspülen.
  • Auch weitere Pflanzenextrakte gelten als haarwuchsfördernd*. Dazu zählen die strauchige Sophora, brauner Senf, kretischer Diptam und roter Chinarindenbaum.

Die Länge der Wimpern wird in erster Linie durch die Genetik bestimmt. Im Alltag gehen jedoch vor allem Frauen sehr unsanft mit ihren Wimpern um – und das liegt meistens am hartnäckigen Augenmakeup. Beim Abschminken sollte deshalb unbedingt auf die richtige Pflege geachtet werden. Das heißt: Nicht zu sehr reiben, sondern einen sanften Augen Make-up Remover für den Erhalt der Wimpern nutzen.

*Quelle: S. Tanaka, M. Saito, M. Tabata: „Bioassay of Crude Drugs for Hair Growth Promoting Activity in Mice by a New Simple Method“ in: Planta Medica. Journal of Medicinal Plant Research. Online abrufbar unter:
https://www.thieme-connect.com/products/ejournals/abstract/10.1055/s-2008-1075009

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.