Wie kann ich Nagelpilz behandeln? Sind Tabletten die richtige Wahl für Fußnagelpilz? Oder kann ich die Hausmittel von Oma nutzen? Abhängig vom Befallsgrad stehen dir verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, die du zur Behandlung nutzen kannst. Wichtig ist, dass du die Therapieansätze richtig angehst, denn es gibt den innerlichen und den äußerlich auftretenden Fußnagelpilz.

Nagelpilz ist keine Seltenheit und kann jeden erwischen. Mittlerweile ist jeder fünfte Erwachsene von der Infektion betroffen. Das entspricht einem Wert von 20 Prozent. Vorwiegend erkranken Menschen zwischen 26 und 65 Jahren an Fußnagelpilz, bei den über 65-Jährigen betrifft es sogar jeden Zweiten.

Klar ist auch: Eine Nagelpilzinfektion tritt häufiger als ein Fingernagelpilz auf. Die Ursachen und Symptome können dabei von Mensch zu Mensch variieren. Wenn du Fußnagelpilz bei dir feststellst, solltest du möglichst rasch handeln

Eine Infektion ist schmerzhaft, beeinträchtigt dich im Alltag und ist nicht selten mit unschönen Symptomen verbunden. Grundsätzlich gilt: Je eher du handelst, desto weniger stark breitet sich die Infektion letztendlich aus. Wenn du allerdings erstmalig eine Nagelpilz-Infektion erleidest, siehst du dich vermutlich in diesem Augenblick mit etlichen Fragen konfrontiert.

Definition: Was ist Fußnagelpilz eigentlich?

Nagelpilz ist sowohl ein kosmetisches, als auch ein medizinisches Problem. Die auch als Onychomykose oder Nagelmykose bekannte Infektion muss zwangsläufig behandelt werden, da es sich sonst auf die benachbarten Nägel ausweitet.

Die Infektion kann an den Zehen- oder Fingernägeln entstehen. Die Parasiten greifen die Haut an, können sich aber auch auf weitere Bereiche des Fußes ausbreiten. Beim Fußnagelpilz lassen sich die Verursacher in drei verschiedener Pilzgruppen sortieren:

– Hefepilze
– Schimmelpilze
– Fadenpilze

Während Hefe- und Schimmelpilze eher selten vorkommen, ist der Fadenpilz in mehr als zwei Drittel der Fälle der Auslöser. Beim Nagelpilz kann dein Immunsystem nichts machen. Es wird durch keine zelluläre Immunproblematik ausgelöst. Dementsprechend ist dein Körper nicht in der Lage, dem Pilz mit den eigens produzierten Kräften entgegenzuwirken.

Das ist auch der Grund, weshalb du nach dem Erkennen von Fußpilz unbedingt handeln musst.

Fußnagelpilz: Wie gelangt der Pilz eigentlich in den Fußnagel und woher kommen die Pilze?

Ein gesunder Nagel beinhaltet eine Schutzschicht und kann sich gegen die Infektion wehren. Kommt es zu einer Verletzung des Nagels, ist dies die Gelegenheit der Pilze. Die Erreger nisten sich im Nagel ein und schon ist der Fußnagelpilz da.

Die Ursachen sind verschieden und können von Person zu Person variieren. Klar ist: Bereits minimale Mikroverletzungen genügen für eine Nagelverletzung aus. Konkret können bereits die folgenden Situationen ausreichen, damit es zu einer Infektion kommt:

– Verletzungen beim Joggen
– Belastungen beim Gehen
– Prellungen, die beim Sport entstehen
– Tragen zu enger Schuhe

So erkennst du eine Nagelpilzinfektion

Zumeist wird der Nagelpilz recht spät erkannt, was an dem fehlenden Wissen liegt. Doch mit etwas Grundwissen kannst du den Fußnagelpilz leicht erkennen. Zu Beginn der Infektion sorgt der Pilz für undurchsichtige Nägel. Die erkrankten Stellen sehen nach und nach trüb aus, während der weitere Verlauf der Infektion für eine Verfärbung sorgt.

Nagelpilz kannst du an den Flecken und grau-gelblichen Streifen identifizieren. Ist dies der Fall und deine Fußnägel verfärben sich, so ist dies ein typisches Anzeichen für Nagelpilz. Zu Beginn ist der Pilz eher außen erkennbar, eher er sich ausbreitet und zur Mitte wandert.

Ist die Infektion erst am Anfang, so ist es eine schmerzfreie Angelegenheit und wird auch deshalb meist zu spät erkannt. Erst bei Beginn der Schmerzen fangen Betroffene zu handeln. Daher empfehlen wir dir schnell zu sein und entsprechende Maßnahmen zeitnah einzuleiten. Es gibt aber noch weitere typische Anzeichen, mit denen du Nagelpilz erkennen kannst:

– Verdickung der Nagelplatte
– Unebene Oberfläche beim Nagel
– Der freie Nagelrand bröckelt, bricht ab und befreit sich vom Nagelbett

Das Ende der Erkrankung ist erreicht, wenn der Pilz die Nagelplatte vollständig zerstört hat. Soweit solltest du es nicht kommen lassen. Mit entsprechend vorzeitigen Maßnahmen kannst du den Nagelpilz behandeln.

Nagelpilz erkennenNagelpilz behandeln

Wie lange dauert es, um den Nagelpilz loszuwerden?

Nagelpilz ist nicht nur schmerzhaft, sondern eine ziemlich langwierige Angelegenheit. Der Pilz sorgt für unansehnlichen Nägel, kann mit einer raschen Behandlung jedoch effizient behandelt werden. Um die Schmerzen zu umgehen ist eine konsequente Behandlung des Pilzes unerlässlich. Vielfach unterschätzen die Erkrankten den Pilz und behandeln ihn einmalig.

Doch das bringt höchstens kurzfristigen Erfolg, die tatsächliche Dauer der Pilzbehandlung überrascht die Patienten zumeist. Natürlich kannst du Antibiotika nehmen und den Pilz auf diese Weise behandeln. Da der Nagel allerdings nicht an den Blutkreislauf angebunden ist, haben die Nagelpilze es leicht.

Aus diesem Grund solltest du eher auf ein dafür vorgesehenes Präparat zugreifen. Die tatsächliche Dauer der Behandlung liegt bei bis zu einem Jahr. Je früher du den Pilz entdeckst und mit der Behandlung beginnst, desto größer ist die Heilungschance.

Bei der Nagelpilzbehandlung ist Geduld ein wichtiger Begleiter, denn die Infektion kann Rückschläge mit sich bringen. Ist der Nagel nach der Behandlung vollständig nachgewachsen, kannst du die Situation als geheilt betrachten.

ACHTUNG: Hinsichtlich der Dauer musst du zwischen einem Fußpilz und einem Fußnagelpilz unterscheiden. Ersteres dauert zumeist nur eine mehrwöchige Behandlung.

Nagelpilz behandeln: Was hilft am besten?

Um den Nagelpilz zu behandeln, kannst du verschiedene Maßnahmen nutzen. Die Auswahl an Mitteln ist vielfältig. Vielfach greifen die Patienten auf Hausmittel zurück, die Oma ihnen gibt. Das ist durchaus verständlich, zumal etlichen Mitteln eine ordentliche Wirksamkeit nachgesagt wird. Beliebt sind beispielsweise Teebaumöl, Essig, Essigessenz oder Salze.

Das Problem: Die Mittel aus der Hausapotheke haben zumeist eine ungenügende anti-bakterielle Wirkung und sind nicht stark genug. Du kannst es durchaus probieren, doch die Heilungschancen sind nicht so hoch wie bei professionellen Präparaten. Vielfach setzen Patienten auf Tabletten oder Lack. Diese Produkte sind durchaus wirksam, sind vielfach allerdings auf chemischer Basis hergestellt.

Wenn du von den chemischen Mitteln nichts hältst, haben wir von Casida die passende Lösung für dich – die Rede ist von unserem Nagelöl Repair & Protect. Das kannst du als pflanzliche Alternative nutzen und so den Nagelpilz behandeln.

Das Nagelöl besteht aus kombinierten Pflanzenextrakten, die in verschiedenen Phasen des Pilzwachstums wirken. Entscheidest du dich für Casida Nagelöl Repair & Protect, so erhältst du eine Lösung, die:

– Bewährt ist
– Eine hohe Wirksamkeit besitzt
– Frei von Nebenwirkungen ist
– eine einfache Anwendung zur Pflege und Hygiene bietet
– Den Nagelpilz behandelt und dir schöne, gepflegte Füße beschert

Fazit zum Fußnagelpilz

Letztendlich ist Fußnagelpilz eine Infektion, die von vielen belächelt wird. Doch tatsächlich solltest du die Angelegenheit ernst nehmen und frühzeitig konsequente Maßnahmen einleiten. Um den Nagelpilz zu entfernen, kannst du Hausmittel nutzen oder Tabletten nehmen.

Suchst du dagegen ein pflanzliches Produkt, so ist unser Casida Nagelöl Repair & Protect die geeignete Alternative. Hiermit erhältst du ein wirkungsvolles Produkt, welches in Apothekenqualität hergestellt wird und den Fußnagelpilz konsequent stoppt.

Alle Produkte zur Pflege & Hygiene bei Fußpilz und Nagelpilz

Mittel gegen Fußnagelpilz

Weiterführende Links zum Thema:

Ernährung bei Fußpilz – Beitrag auf ndr.de

Einen Kommentar hinterlassen

Qualität aus der Apotheke - Kostenloser Versand ab 30€